Wie eine erst­klassige Produkt­präsen­tation die E-Commerce-Umsätze steigert

Daniela
von Daniela
11.06.2024
08:20 MIN

Haben Sie sich je gefragt, warum manche E-Commerce-Shops mehr verkaufen als andere? Die Antwort ist meist vielschichtig: Neben einer guten UX und einer erstklassigen Onlineshop-Marketing-Strategie spielt auch die Produktpräsentation eine entscheidende Rolle. In diesem Blogbeitrag erfahren Sie, wie Sie durch aussagekräftige Bilder, präzise Beschreibungen und hilfreiche Features die Aufmerksamkeit Ihrer Kunden fesseln und Ihre Umsätze maximieren.

Foto: Robert Kneschke - stock.adobe.com

Trotz optimaler Navigation, schneller Ladezeiten, mobiler Anpassung und einfacher Checkout-Prozesse stehen viele Onlineshops vor einer Herausforderung: Kundinnen und Kunden können die Produkte nicht physisch begutachten. Sie müssen sich auf visuelle Darstellungen und Texte verlassen. Aus diesem Grund ist eine durchdachte, realistische Produktpräsentation entscheidend. Funktionen wie Bildzoom, 360°-Ansichten oder Videos erhöhen die Kaufbereitschaft und reduzieren Retouren. Besonders in Märkten mit ähnlichen Produkten können hochwertige Beschreibungen die Konversionsraten deutlich steigern. Im Folgenden finden Sie Tipps und Best Practices zur Optimierung Ihrer Produktpräsentation im E-Commerce.

Einheitliche Bildsprache – so kommen die Stärken des Produkts zur Geltung

Ob Gucci oder Prada – in einem stationären Ladengeschäft werden die Produkte so präsentiert, dass ihre Stärken und Alleinstellungsmerkmale sofort ersichtlich sind. Dasselbe sollte auch für Onlineshops gelten. Dabei hilft eine einheitliche Bildsprache, die sich unter anderem aus der Darstellungsweise, den Perspektiven, einem einheitlichen Hintergrund, den Farben und der Ausleuchtung ergibt. Statt ein Produkt frontal, eines gedreht, eines gefaltet und eines an einem Model zu zeigen, sollten Sie eine einheitliche Darstellung wählen. Eine konsistente Bildsprache erleichtert den Kunden die Auswahl und Kaufentscheidung – sowohl auf den Produktübersichtsseiten als auch auf den Produktdetailseiten.

Eine Studie der HHL Leipzig Graduate School of Management zeigt die konkreten Auswirkungen der Bildsprache. Die Studienteilnehmer benötigten in Shops mit einheitlicher Bildsprache weniger Zeit, um das Gesuchte zu finden, sie bewerteten die Produkte besser und waren insgesamt zufriedener mit diesen Shops.

 

Beispiel für eine konsistente Bildsprache

Tamaris setzt auf eine einheitliche Bildästhetik.

Ein gutes Beispiel für einen konsistenten Stil ist der Onlineshop von Tamaris. Der Hersteller vermittelt mit gestochen scharfen, hochauflösenden Bildern einen fast haptischen Eindruck vom Produkt – und das aus unterschiedlichen Perspektiven. 

Die einheitliche Bildästhetik, die sich durch einen gleichbleibenden Hintergrund und eine harmonische Belichtung auszeichnet, vermittelt ein professionelles Image. Zusätzliche Detailaufnahmen heben die Qualität des Leders und die feine Verarbeitung hervor. Direkt neben den Bildern erleichtern übersichtlich dargestellte Auswahlmöglichkeiten für Farbe und Größe das individuelle Einkaufserlebnis. Ergänzt wird dies durch sofort ins Auge springende Informationen zu Preisen, Verfügbarkeit und Versand. Nebenbei laden sorgfältig ausgewählte Produktempfehlungen zum weiteren Stöbern ein. Das gesamte Layout ist nicht nur optisch ansprechend, sondern auch benutzerfreundlich gestaltet und führt die Kundinnen und Kunden fließend durch den Kaufprozess. 

Bildqualität und -vielfalt: Zeigen Sie die Beschaffenheit des Produkts!

Neben einem konsistenten Stil spielt auch die Bildqualität bei der Produktpräsentation eine entscheidende Rolle. Jedes Produkt sollte durch mehrere, gut aufgelöste Fotos repräsentiert werden, die das Produkt aus verschiedenen Blickwinkeln zeigen. So kann sich der Kunde ein umfassendes Bild von der Beschaffenheit und Qualität des Produkts machen. Ein weiteres unverzichtbares Feature ist die Zoom-Funktion, die mittlerweile zum Standard in Onlineshops gehört. Sie ermöglicht es, Produktdetails genauer zu betrachten und trägt so zur Vertrauensbildung und zur Reduktion von Retourenquote bei. 

Beispiel für Produktfotos aus verschiedenen Blickwinkeln

Der Modeshop Suitsupply deckt mit seinen Produktbildern verschiedene Aspekte der Kaufentscheidung ab: Gesamteindruck, Stil und die Qualität im Detail.

Der Onlineshop Suitsupply spielt perfekt mit großen und prägnanten Bildplatzierungen. Die Produktdarstellungen berücksichtigen verschiedene Aspekte der Kaufentscheidung: Gesamteindruck, Stil und die Qualität im Detail. 

Eine Reihe von Bildern hebt sowohl den Gesamteindruck als auch die Feinheiten des Produkts hervor:

Mit dieser durchdachten Bildfolge spricht Suitsupply nicht nur die visuelle Wahrnehmung an, sondern schafft auch Vertrauen in die Qualität und Handwerkskunst, die in jedem Stück steckt.

Detailaufnahmen und Action-Bilder: Heben Sie Besonder­heiten Ihrer Produkte hervor!

Einen echten USP verschaffen sich Onlinehändler gegenüber dem Wettbewerb häufig durch den Einsatz von Detailfotos oder Bildern, die die Produkte in der Anwendung zeigen. Detailaufnahmen sind besonders wertvoll, da sie wichtige technische oder modische Merkmale eines Produkts hervorheben können. Sie ermöglichen es den Kunden, die Feinheiten und die Qualität der Materialien zu erkennen, was besonders bei hochwertigen oder technisch komplexen Produkten von Bedeutung ist. Solche Bilder vertiefen das Produktverständnis und unterstützen eine fundierte Kaufentscheidung. 

Actionbilder setzen den Fokus auf ein verbessertes Verständnis für den Produktnutzen, denn sie zeigen Produkte in dynamischen, realen Situationen. Dadurch können sich Käufer besser vorstellen, wie das Produkt funktioniert. Dies steigert sowohl das Interesse als auch den wahrgenommenen Wert des Produkts.

 

Beispiel für Detailaufnahmen und Action-Fotos

Der Sicherheitsspezialist Uvex nutzt im Onlineshop gekonnt Detailaufnahmen und Aktionsbilder, auf die Qualität und Funktionalität der Schutzausrüstung aufmerksam zu machen. Hochauflösende Bilder der Schutzkleidung heben wichtige Produktmerkmale wie reflektierendes Material, strapazierfähige Stoffe und robuste Verschlüsse präzise und deutlich hervor. Darüber hinaus werden die Produkte in Aktion gezeigt. Käufer erhalten so einen unmittelbaren Einblick in die Anwendbarkeit und in den praktischen Nutzen der Schutzkleidung.

3D-Bilder und Augmented Reality – damit begeistern Sie Ihre Kunden

Der Einsatz von 3D-Bildern und Augmented Reality (AR) revolutioniert das Onlineshopping-Erlebnis und stellt eine Bereicherung für den E-Commerce dar. 3D-Ansichten ermöglichen es, Produkte interaktiv zu drehen und aus verschiedenen Blickwinkeln zu betrachten. 

 

Zwei Beispiele für den AR-Einsatz im Onlineshop

AR für die Rundumsicht

Uvex Laservision nutzt AR-Technologie, um potenziellen Käufern die Möglichkeit zu geben, das Produkt aus jeder Perspektive zu betrachten. Nutzer können es einfach mit der Maus drehen, um sich ein genaues Bild von der Beschaffenheit zu machen. Zudem dreht sich das Produkt von selbst, wenn man das Video startet. 

View in Your Room

Amazons Augmented-Reality-Technologie geht einen Schritt weiter. Mithilfe der "View in Your Room"-Funktion ermöglicht sie Verbrauchern, Produkte virtuell in ihrer Wohnung zu platzieren. Dies ist vor allem bei der Auswahl von Einrichtungsgegenständen oder Dekorationen hilfreich. Kunden treffen so leichter eine fundierte Entscheidung darüber, ob das Produkt in Sachen Stil und Farbe in den Raum passt. 

Produktvideos verbessern Ihre Konversionsraten

Produktvideos präsentieren auf dynamische und informative Weise die Eigenschaften und Anwendung eines Produkts. Dadurch verbessern sie das Kundenerlebnis erheblich. Die Media-Experience-Plattform Cloudinary und das unabhängige Marktforschungsunternehmen ResearchScape International führten im Frühjahr 2023 eine Studie zu diesem Thema durch. Sie befragten 2.693 Verbraucher in Deutschland, Großbritannien, Australien und in den USA. Das Ergebnis: Unternehmen, die Bilder und Videos effektiv nutzen, können ihre Konversionsraten um mehr als 50 Prozent steigern. Darüber hinaus zeigen die Ergebnisse, dass der Bild- und Videoeinsatz die Retourenquote um bis zu 30 Prozent senken kann.

 

Beispiel eines Produktvideos im Einsatz

Ein praktisches Anschauungsbeispiel für den erfolgreichen Einsatz von Produktvideos ist die Schuhfabrik Floris van Bommel

Im Onlineshop können Besucher die Schuhe nicht nur aus verschiedenen Blickwinkeln betrachten, sondern auch in Bewegung sehen. 

Videos ermöglichen den Kunden, die Produkte auf eine Weise zu erleben, die Fotos nicht bieten können. Sie zeigen zum Beispiel, wie das Material auf Bewegung reagiert oder wie die Schuhe unter verschiedenen Lichtverhältnissen wirken. Dies vermittelt einen realistischeren Eindruck von der Beschaffenheit und dem Tragegefühl der Schuhe. 

Produktübersichten verschaffen einen Überblick

Im stationären Handel stehen Produkte nebeneinander im Regal, sodass Kunden schnell Gemeinsamkeiten und Unterschiede erkennen können. Im Onlineshop hingegen ist dies oft mühsam und erfordert viele Klicks. Produktübersichten sind hier sehr hilfreich, da sie Preise und Eigenschaften auf einen Blick vergleichbar machen. Eine weitere nützliche Funktion sind Filteroptionen. Ähnlich wie ein Verkäufer im Laden, schränken sie die Auswahl nach individuellen Bedürfnissen ein und führen den Käufer Schritt für Schritt zum gewünschten Produkt.

 

Zwei Beispiele für eine Produktübersicht

Stöckli

Die Produktübersichtsseite von Stöckli imitiert mit ihren Filtern fast ein Verkaufsgespräch im Laden.

Ein Paradebeispiel für eine effektive Produktübersicht ist der Skihersteller Stöckli. Wer nach Damenskiern sucht, landet zunächst auf einer klar strukturierten Produktübersichtsseite. Die eingebettete Filterfunktion hilft den Nutzern dabei, das Angebot nach Geschlecht, Fahrniveau und Geländeart zu segmentieren. Dies erlaubt eine personalisierte Produktsuche. Neben dem Filter werden die verschiedenen Skimodelle übersichtlich angeordnet. Daneben liefern prägnante Beschreibungen und visuelle Indikatoren wichtige Informationen auf einen Blick. Dazu zählt beispielsweise, ob der Ski für Pisten oder Geländefahrten geeignet ist oder welche Art von Schwüngen und Tempo er unterstützt. Diese grafischen Darstellungen erleichtern den Vergleich zwischen den Modellen und heben gleichzeitig die individuellen Eigenschaften jedes Skis hervor. Solche Details machen die Kaufentscheidung einfacher und effizienter.

 

Alpina Sports

Durch die Integration der unterschiedlichen Modellfarben auf der Produktübersichtsseite können sich Kunden einen schnellen Überblick über das Sortiment verschaffen.

Auch Alpina Sports nutzt eine Produktübersicht, um Kunden bei ihrer Kaufentscheidung zu unterstützen. Die verfügbaren Farben der Skihelme sind direkt in der Übersicht erkennbar, was dem Kunden sofort einen visuellen Eindruck der Optionen bietet. Intuitive Filtermöglichkeiten sind ein weiteres wesentliches Merkmal dieser Übersicht: Sie erlauben es, das Sortiment nach verschiedenen Typen, Größen und Kategorien zu durchsuchen.

 

Beispiel für einen gelungenen Produktvergleich

Abgesehen von den Produktabbildungen, die einheitlicher und vergleichbarer gestaltet werden könnten, ermöglicht Amazons Produktübersicht einen guten Vergleich der Produkte anhand relevanter Kaufkriterien. Unser Beispiel, das Sie im Screenshot sehen, stellt wichtige Eckdaten verschiedener Smartphones gegenüber, wie Preis, Bildschirmgröße, Speicherkapazität und Funktionen wie Gesichtserkennung. Auch Kundenbewertungen und Verfügbarkeitsinformationen sind integriert. So können sich Kunden für das Modell entscheiden, das ihren Bedürfnissen am meisten entspricht.

Umfassende Produkt­beschreibungen für eine durchdachte Kauf­entscheidung

Auch wenn Bilder oft mehr sagen als tausend Worte, sind umfassende Produktinformationen in Textform unverzichtbar. Schließlich kaufen Kunden dort, wo sie sich am besten beraten fühlen. Ausführliche Produktbeschreibungen sollten über grundlegende Merkmale wie die Größe hinausgehen und auch spezifische Details wie Pflegehinweise, Gewicht und verwendete Materialien enthalten. Diese Informationen helfen bei der Kaufentscheidung im Onlinehandel.

Für eine bessere Auffindbarkeit in Suchmaschinen wie Google sollten Sie die Beschreibungstexte entsprechend optimieren. Wie das geht, erfahren Sie in unserem Beitrag rund um die Produktdatenoptimierung für SEO.

 

Beispiel einer übersichtlichen Produkt­beschreibung

Der Hersteller von Outdoor-Kinderbekleidung Namuk zeigt, wie man textliche Informationen auch ansprechend aufbereiten kann. Namuk fügt wertvolle Informationen über die Kleidung direkt in das Produktbild ein, sodass eine Infografik zum Produkt entsteht.

Darüber hinaus listet der Outdoor-Kindermode-Händler die besonderen Vorzüge aller Produkte auch unten in der Beschreibung übersichtlich mit Icons auf. So hat der Kunde den perfekten Überblick, ohne lange durch die Spezifikationen scrollen zu müssen.

Produktbewertungen, Gütesiegel und Verknappung 

Vertrauen ist die Voraussetzung dafür, dass Besucher bei einem Onlinehändler einkaufen. Käuferbewertungen dienen hierbei als mächtiges Werkzeug. Anders als bei den Produktbeschreibungen des Händlers steckt hinter Kundenbewertungen kein Verkaufsinteresse. Entsprechend positiv wirken sich gute Bewertungen auf die Attraktivität eines Produkts aus, insbesondere wenn viele Bewertungen vorhanden sind. Auch Gütesiegel dienen als Vertrauensanker und mindern potenzielle Bedenken bezüglich der Produktqualität oder der Seriosität des Onlineshops.

Hinweise auf verfügbare Stückzahlen oder limitierte Verfügbarkeit sind probate Mittel, um die Kaufentscheidung zu beschleunigen. Sie erzeugen ein Gefühl der Dringlichkeit. Das Prinzip der Verknappung kann aber auch dazu führen, dass Kunden unter Zeitdruck handeln und weniger gründlich entscheiden. Daher ist diese Methode nicht uneingeschränkt empfehlenswert, da übereilte Käufe auch die Retourenquote steigern.

Produktbezogenes Content-Marketing

Mit den vorangegangenen Tipps zur Produktpräsentation im Onlineshop können Sie Kunden, die kurz vor der Kaufentscheidung stehen, optimal beraten. Die eigentliche Kundenansprache beginnt jedoch viel früher im Sales Funnel – in Form von Content Marketing. An jedem Touchpoint, an dem Nutzer nach Informationen oder Problemlösungen suchen, sollten Marken und Händler mit passenden Inhalten präsent sein. Das können Blogbeiträge, Videos oder Tutorials sein. Ziel ist es, die Aufmerksamkeit der Zielgruppe zu gewinnen und gleichzeitig relevante Fragen zu beantworten. Mit einer geschickten Content-Marketing-Strategie können Unternehmen nicht nur Reichweite generieren und Interesse wecken, sondern die Nutzer gezielt durch den Sales-Funnel zum Kaufabschluss führen. 

 

Zwei Beispiele für produktbezogenes Content Marketing

Alpina Sports

Die Marke Alpina Sports verbindet auf ihrer Website Content Marketing und Commerce und positioniert sich so als führender Experte im Produktsegment. Per Video erklärt das Unternehmen seine Produkte anschaulich und verständlich, beispielsweise wie die MIPS-Technologie in einem Skihelm für Sicherheit sorgt. Wer seinen Kopf mit MIPS schützen möchte, gelangt per Mausklick zu den passenden Helmen.

Staedler

Ein anderes Beispiel für gelungenes Content-Marketing liefert Staedler, ein Hersteller von Schreibwaren und Bastelbedarf. Das Unternehmen weckt mit Mal- und Bastelanleitungen das Interesse potenzieller Zielgruppen und verkauft anschließend das dazu notwendige Material über seinen Onlineshop. 

Diese Inhalte eignen sich ideal zur Einbindung auf Social Media, für User Generated Content (Kunden zeigen ihre Kreationen in Social Media) und für das Influencer Marketing. Staedler nutzt hierfür den Hashtag #mySTAEDLER. So unterstützt das Content Marketing die Ansprache neuer Kundenzielgruppen.

Produktpräsentation – ein Schlüssel zum Erfolg

Zusammenfassend trägt eine herausragende Produktpräsentation maßgeblich zur Kundenbindung und zur Steigerung der Konversionsraten bei. Eine umfassende Produktberatung mit hochwertigen Bildern und Texten, die keine Fragen offenlassen, verringen Sie die Preissensibilität Ihrer Kunden. Das ist entscheidender Wettbewerbsvorteil im umkämpften Onlinehandel.

Möchten Sie sich über die Produktdarstellung in Ihrem Onlineshop beraten lassen? 

Wir sind für Sie da!

Zu den Kommentaren ()