Produktdaten­optimierung: So verbessern Sie Ihre Produkt­darstellung für SEO

Clemens
von Clemens
28.05.2024
05:70 MIN

Eine gute SEO-Strategie ist für Ihren Onlineshop unverzichtbar. Aber denken Sie auch an die Produktdetailseiten? Hier liegt oft ungenutztes Potenzial. Eine optimierte Produktpräsentation kann die Sichtbarkeit Ihres Shops in Suchmaschinen deutlich steigern und mehr potenzielle Käufer auf die Website locken. Je besser Sie Ihre Produkte dort darstellen, desto höher fällt auch die Conversion Rate aus.

Häufig fokussieren sich Händler beim Onlineshop-SEO auf die repräsentativen Seiten ihres Shops, wie die Startseite oder die "Über uns"-Seite. Produktseiten hingegen erhalten oft weniger Aufmerksamkeit, da sie primär als Sammlung von Daten und Bildern angesehen werden. Ein Irrtum – gerade hier lässt sich durch gezielte SEO-Maßnahmen viel bewegen. Ihre Produkte sind schließlich der Kern Ihres Geschäfts, und eine verbesserte organische Sichtbarkeit bei Google kann entscheidend sein. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihre Produktdarstellung in Sachen SEO verbessern können.

Bessere Produkt­darstellung durch suchmaschinen­optimierte Texte

Suchmaschinenoptimierte Texte spielen eine zentrale Rolle bei der Optimierung von Produktseiten, da sie sowohl die Sichtbarkeit in Suchmaschinen wie Google oder Bing als auch die Nutzererfahrung verbessern können. Sie beinhalten relevante Schlüsselwörter, mit denen potenzielle Kunden in Suchmaschinen nach den Produkten suchen. Dadurch sind sie zu diesen Begriffen leichter auffindbar. Zudem erhöhen gut geschriebene, informative Texte die Nutzerinteraktion und Verweildauer, was sich ebenfalls positiv auf das SEO-Ranking auswirken und zu mehr Traffic und höheren Verkaufszahlen führen kann.

Produktdaten­optimierung mithilfe von Texten:

Das Snippet von MOSER Trachten bietet hilfreiche Infos, beispielsweise die Längen der Dirndl, und animiert zum Klick.

Zalandos Snippet besteht aus einem beliebigen Web-Textausschnitt, der mitten im Satz abbricht und nicht zum Klick anregt.

Produktdaten­optimierung durch Bild-SEO 

Bei der SEO für E-Commerce sollten Sie neben den Texten auch die Bilder Ihres Shops berücksichtigen. Es gibt mehrere Gründe, warum die Optimierung der Bildinhalte meist eine ähnlich wichtige Rolle wie die der Webtexte spielt:

  • Zum einen zeigt Google Produktbilder oft in den organischen Suchergebnissen (SERPS) an.
  • Zum anderen verwendet Google Produktfotos in der sogenannten Shopping-Funktion. Die Shopping-Funktion zeigt beliebte Produkte verschiedener Onlineshops zusammen mit Preisinformationen und den Links zum Shop in einem Karussell an.
  • Zudem gelangen Kunden häufig ĂĽber die Google-Bildersuche zu den Produkten.
  • Produktfotos können aber auch in den Rich Snippets auftauchen, die den Nutzern helfen, Produkte schnell zu vergleichen und die beste Option fĂĽr ihre BedĂĽrfnisse zu finden.

Oben: Google zeigt ein Produktbild neben dem Suchergebnis-Snippet von Uvex an.

Unten: Produktbilder bei Google Shopping.

Bilder-SEO für Onlineshops – das sind die wichtigsten Kriterien:

photo-frame-landscape

Verwenden Sie hochwertige und originelle Bilder

Bei Bildinhalten ist es ähnlich wie bei Texten – weder Google noch die Kunden mögen Standardinhalte, wie es sie identisch bei vielen anderen Webseiten gibt. Deshalb sollten Sie auch bei der Bilder-SEO im Onlineshop auf uniquen, gerne selbst erstellten Content, setzen. Die Fotos sollten hochauflösend, gut beleuchtet und frei von Wasserzeichen sein.
conversation-smile-type

Formulieren Sie 
Alt-Texte

Alt-Texte sind beschreibende Texte, die sehbehinderten Nutzern den Inhalt und die Funktion eines Bildes erklären. Suchmaschinen nutzen diese Infos, um die Bilder richtig zu kategorisieren. Daher sollten Alt-Texte den Inhalt der Fotos genau beschreiben und relevante Keywords enthalten.
monitor-www

Nutzen Sie sprechende Dateinamen

Zwar spricht heute die ganze Welt über KI und automatisierte Bilderkennung: Doch ein einfacher Weg, um um darauf hinzuwirken, dass Google Ihre Produktbilder im richtigen Kontext anzeigt, ist die Verwendung von aussagekräftigen Dateinamen. Ein Beispiel: nike-air-max-dn-herrenschuh.png
business-contract-approve

Erstellen Sie 
Bilder-Sitemaps

Eine Bilder-Sitemap hilft Google, alle (Produkt-)fotos auf der Website zu finden und zu indizieren. Sind diese zum Beispiel im JavaScript-Code eingebettet, sind Bilder-Sitemaps die einzige Möglichkeit, die Fotos für Google sichtbar zu machen.

Wichtige technische Optimierungen im Backend

Neben der Optimierung der Texte und Bilder ist die technische Optimierung Ihrer Produktdaten im Code oder im Shop-Backend unerlässlich. In diesem Abschnitt zeigen wir Ihnen, wie Sie Ihre Produktdaten effektiv für die Suchmaschinenoptimierung (SEO) aufbereiten können.

Technische Optimierungen für die Produktpräsentation:

Mit dem Markup Schema.org verbessern Sie die Darstellung Ihrer Webseite in den SERPs.

User Generated Content für die Produkt­präsentation

Google liebt Seiten mit einzigartigem Inhalt. Neben individuellen Texten und Bildern bietet sich auch die Verwendung von User Generated Content (UGC) an. Dazu gehören beispielsweise Kundenbewertungen, aber auch Shop-Testimonials oder Produktbilder und -videos, die von Kunden erstellt wurden.

Der Handwerks-Shop VLVR des Tischlermeisters und Content Creators Jonas Winkler setzt das Thema User Generated Content sehr gut im Shop um. 

Auf diese Weise heben sich Ihre Produktseiten garantiert von allen anderen Shops ab – und Sie bieten Ihren Kunden Mehrwert, sei es in Form einer besseren Vertrauensbasis oder durch serviceorientierte Inhalte. Oft genügt es, kleine Anreize zu setzen, um die Kunden zu motivieren, entsprechende Inhalte zu posten. Manchmal reicht eine Bitte um eine Rezension per E-Mail aus. Sie können Ihre Kunden aber auch durch die Möglichkeit an der Teilnahme eines Gewinnspiels oder durch Aufmerksamkeit auf den Social-Media-Kanälen zur Erstellung von User Generated Content motivieren.

Mit der entsprechenden Schema.org-Auszeichnung im HTML-Code kann User Generated Content die Google-Suchtreffer aufwerten und damit einen zusätzlichen Klickanreiz schaffen – wie die Sternebewertung im Snippet oben zeigt.

Starten Sie mit den erfolgreichsten Produkten

Die gewählten Ansatzpunkte zeigen, wie viel Potenzial in der Optimierung Ihrer Produktdaten und Produktseiten liegt. Doch wie fangen Sie am besten an? Unser Vorschlag: Beginnen Sie mit den umsatzstärksten Produkten oder den Produkten, die den meisten Traffic generieren, und arbeiten Sie sich nach und nach durch das gesamte Sortiment. Auf diese Weise werden Sie bald positive Effekte feststellen. Informieren Sie sich auch, wie Sie mithilfe einer erstklassigen Produktpräsentation Ihren E-Commerce-Umsatz steigern können.

Zu den Kommentaren ()