Onlineshop – Strategie und Konzept erstellen

Matthias
von Matthias
28.11.2023
06:00 MIN

Wer seine Potenziale im E-Commerce nutzen will, benötigt für die Onlineshop-Konzeption eine geeignete Strategie. Von der Positionierung des Shops über die Auswahl der passenden Technologie bis zu logistischen und rechtlichen Aspekten: Hier erfahren Sie, worauf Sie bei der Erstellung eines Onlineshops achten müssen.

Onlineshop mit Konzept. Foto: VAKSMANV | stock.adobe.com

© VAKSMANV | stock.adobe.com

Warum ist die richtige Strategie so wichtig?

Die Potenziale im Onlinehandel sind noch lange nicht ausgeschöpft. Sowohl im B2C- wie auch im B2B-Handel gibt es viele Bereiche, in denen die E-Commerce-Entwicklung gerade erst an Schwung gewinnt. Die Beschränkungen während der Coronapandemie haben zudem die Bereitschaft erhöht, Waren und Dienstleistungen aller Art über das Internet zu beziehen. Doch gleichzeitig sind die Hürden für den Einstieg in den Onlinehandel gestiegen. Fast in allen Bereichen gibt es bereits sogenannte Category Leader und große Online-Plattformen dominieren viele Handelssegmente.

Deshalb ist es umso wichtiger, bei der Konzeption eines Onlineshops mit einer gut durchdachten Strategie an den Start zu gehen. Das Spektrum der Fragestellung reicht dabei von der jeweiligen Marktlage und der anvisierten Zielgruppe bis zur Angebotsgestaltung und der technischen Umsetzung. Nur wer diese Aspekte vor der Eröffnung eines Onlineshops klärt, kann die Wettbewerbsvorteile im digitalen Markt ausschöpfen und vorhersagbare und nachhaltige Geschäftsergebnisse im E-Commerce erzielen.

Die ersten Schritte zur Erstellung einer Onlineshop-Strategie

Die passende Struktur fĂĽr den Onlineshop

Wenn Sie sich ein Bild ĂĽber die passende Angebotsstrategie gemacht haben, können Sie diese in eine entsprechende Shop-Struktur ĂĽbersetzen. Die Fragestellung ist auch hier breit gefächert: 

Orientieren Sie sich dabei gerne an Best Practices der Konkurrenz. Gleichzeitig lohnt es sich, auĂźerhalb der ausgetretenen Pfade zu denken: 

Auf diese Weise schaffen Sie eine Shop-Struktur, mit der Ihre Kunden schnell und einfach die gewĂĽnschten Produkte finden.

Eine gute Shop-Struktur führt zu mehr Verkäufen. © Wesley JvR/peopleimages.com | stock.adobe.com

Eine gute Shop-Struktur führt zu mehr Verkäufen. © Wesley JvR/peopleimages.com | stock.adobe.com

Die Technische Umsetzung des Shops klären

Im Falle eines bestehenden, stationären Geschäftsmodells hängen die technischen Umsetzungsmöglichkeiten des Onlineshops von der Systemlandschaft und dem Status quo bei Datenpflege und Produktmanagement ab. Ganz gleich, ob Sie sich für eine gemietete Onlineshop-Plattform mit Software as a Service (SaaS) oder für eine selbstgehostete Shop-Lösung (On Premise) entscheiden – überlegen Sie genau, mit welchem Shopsystem Sie Ihr Vorhaben sicher und effektiv umsetzen können. Im Nachhinein ist es meist aufwendig und kostenintensiv, den Onlineshop auf ein neues System zu verlegen. Zudem sollten Sie auf das Potenzial für die agile Weiterentwicklung der gewählten Technik achten – denn Handel bedeutet bekanntlich stetiger Wandel.

Was die Software angeht, ist es mit einem reinen Vergleich der Features meist nicht getan. Achten Sie vor allem auf eine gute Verzahnung von Shop-Software und Systemen im Hintergrund. Hierfür ist der richtige Technik-Partner entscheidend. Er sollte sich nicht nur für die Software, sondern auch für Ihr Geschäftsmodell begeistern können. So stellen Sie sicher, dass die Software mit den anderen Bausteinen Ihres E-Commerce-Prozesses gut zusammenspielt. Oft ist hierfür die Verknüpfung weiterer Software nötig. Gerne unterstützen wir Sie bei der Entwicklung individueller Schnittstellen für ein perfektes Zusammenspiel Ihres Onlineshops mit den Bereichen:

  • Customer Relationship Management (CRM)
  • Warenwirtschaftssystem
  • Produktinformationsmanagement (PIM)

 

Im Gespräch mehr erfahren

Die praktischen Aspekte: Lagerung, Versandlogistik und Bezahlung

Wer sich mit seinem Onlineshop im digitalen Handel bewegt, darf auch die Anforderungen der physischen Welt nicht aus den Augen verlieren: Der E-Commerce-Shop muss gut an das Warenlager angebunden sein. Häufig lohnt sich eine an den Onlineshop angeschlossene Software-Lösung zur Beschaffungs- und Bestandsoptimierung.

Ein Onlineshop-Konzept berĂĽcksichtigt auch den Warenversand. Foto: nordroden | stock.adobe.com

© nordroden | stock.adobe.com

Für die kundenfreundliche Umsetzung der Versandlogistik braucht es nicht nur den geeigneten Logistikpartner, sondern auch entsprechende Lösungen für Warenversand, Liefer-Tracking und Retourenabwicklung.

Nicht zuletzt spielt auch Thema Payment im E-Commerce eine wichtige Rolle. Um Kaufabbrüche zu vermeiden, sollten Sie neben gängigen E-Payment-Verfahren wie Zahlung per Kreditkarte, PayPal und Sofortüberweisung idealerweise auch Bezahlarten wie Rechnungs- oder Ratenkauf anbieten.

Vorsicht bei rechtlichen Stolpersteinen

Die Transparenz des Internets bringt es mit sich, dass selbst kleine handwerkliche Fehler schnell mit teuren wettbewerbsrechtlichen Abmahnungen bestraft werden können. Zudem ist eine kompetente Beratung nötig, um Regelwerke wie die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), aber auch branchenspezifische Regularien wie das Elektro- und Elektronikgerätegesetz, die Preisangabenverordnung oder die Verpackungsverordnung rechtssicher umzusetzen. Aus diesem Grund sollten Sie sich gut über rechtliche Aspekte rund um Ihren Onlineshop informieren und gegebenenfalls Rechtsexperten zu Rate ziehen.

Die Umsetzung eines Onlineshops braucht Zeit und Erfahrung

Für die Erstellung eines Onlineshops braucht es deutlich mehr als nur ein paar Klicks. Egal, ob es um die Verkaufsstrategie, die technische Umsetzung des Shops oder um praktische Aspekte geht – mit Experten an Ihrer Seite lassen sich schmerzliche Fehler vermeiden und die Potenziale des E-Commerce optimal ausschöpfen.

 

Wir sind gerne fĂĽr Sie da

Zu den Kommentaren ()